Wie Sie Ihre Karten-Daten vor illegalem Auslesen schützen

Wie Sie Ihre Karten-Daten vor illegalem Auslesen schützen

Neue Technologien bringen auch immer neue Gefahren mit sich. Betrüger passen sich sehr schnell an, entwickeln auch neue Möglichkeiten um an Ihre persönlichen Daten zu gelangen, wie z.B. das RFID-Skimming.

Wir erklären Ihnen worum es sich hierbei handelt,  wie es funktioniert und vor Allem, wie sie sich mit einer einfachen Lösung davor schützen können.


Was ist RFID

“RFID” steht für Radio Frequenz Identification (Funkwellenidentifikation). Diese neue Technologie nutzt magnetische Hochfrequenzfelder für Schlüsselkarten, inventory tracking, Pässe, und auch für Kredit-/Bankkarten.

Die RFID-Chips auf den Karten kommunizieren mittels Radiowellen mit einem RFID-Leser.

Alle, mit einem RFID-Chip ausgestatteten Karten sind also zu einem absolut kontaktlosen Datenaustausch mit einem RFID-Leser in der Lage.


Was ist Kreditkarten-Skimming?

Digitale Taschendiebe haben nun einen Weg gefunden die sensiblen Daten Ihrer Kredit- und Bankkarten zu stehlen. Sie haben sich mit RFID-Lesern ausgestattet und können Ihre Daten, ohne dass Sie es auch nur merken auslesen. Dabei müssen die Diebe Ihren Geldbeutel nicht einmal sehen, geschweige denn anfassen. Sie müssen nur nah genug herankommen.

Ebendiese Methode wird Skimming (Abschöpfen, Auslesen) genannt. Der Dieb scannt auf diese Art Ihren Geldbeutel und liest Ihre Kartendaten aus, dieser digitale Diebstahl geschieht innerhalb von Sekunden.


Die Kriminellen bringen Ihre “Skimmer”, auch an ganz normalen Geldautomaten an. Durch einen Aufsatz am Kartenschlitz, der kaum erkannt wird, liest das Gerät alle sensiblen Daten, die auf dem Magnetstreifen gespeichert sind, wie z.B. Kartennummer, Ablaufdatum und Ihren Namen aus, während Sie Ihre Karte einstecken. Mit diesen Daten kann der Betrüger dann Ihr Konto nach belieben belasten. Bis Sie es merken, können unter Umständen Tage vergehen.



Was ist eine “RFID-Blocking-Card” und wie kann sie Ihnen helfen Ihre Daten und Ihr Geld zu schützen

Da immer mehr Kreditkarten, Pässe und Führerscheine mit RFID-Chips ausgestattet sind, haben es sich einige Unternehmen zum Ziel gemacht, die sensiblen Daten zu schützen. Ein Beispiel hierfür ist die  RFID-Blocking-Karten. Diese Karten stören das Signal durch das die Kartendaten aus ihrem Geldbeutel an einen Leser übertragen werden.

Wenn Sie eine Karte haben, mit der Sie kontaktlos zahlen können, besteht auch die sehr reale Möglichkeit, dass Sie ohne jede Berührung aus der Ferne bestohlen werden. RFID-Lesegeräte haben nämlich eine Reichweite von bis zu 7 Metern! Durch eine einmal angeschaffte RFID-Blocking-Karte in ihrem Geldbeutel wird diese Signalübertragung jedoch zuverlässig  unterbunden und Ihre Daten so vor fremdem Zugriff und Diebstahl geschützt.