Warum Du Dich vor Kreditkarten Skimming schützen solltest

Warum Du Dich vor Kreditkarten Skimming schützen solltest

 

Kreditkartenbetrug hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen und es wird immer schlimmer. Da die meisten Leute mindestens eine Kredit- oder Debitkarte haben, kann jeder zum Opfer werden. Nur was kann man tun, um sich selbst vor Karten Skimming zu schützen?

 

Was ist eigentlich Kreditkarten-Skimming? Es ist eine Art Kreditkarten-Diebstahl, bei dem Kriminelle mit Hilfe eines kleinen Geräts genannt “Skimmer” während einer Transaktion Kreditkarteninformationen stehlen. Wenn eine Kredit- oder Debitkarte durch einen Skimmer gelesen wird, stiehlt und speichert das Gerät die Informationen, die sich auf dem Magnetstreifen der Karte angesammelt haben - die Nummer, das Ablaufdatum und der Name des Besitzers. Die Skimmer werden am häufigsten an Geldautomaten platziert, wo Gauner auch eine kleine Kamera in der Nähe platzieren können, um die Eingabe Ihrer PIN aufzuzeichnen. Damit verfügen sie über alle erforderlichen Informationen, um online über das Konto zu verfügen, geklonte Karten zu erstellen oder Bargeld von Ihrem Konto abzuheben.

 

Kartenbetrug ist ein wachsendes Problem

Um zu vermeiden, dass die Karten in Kontakt eines manipulierten Kartenlesers kommen und damit die Möglichkeit des Skimming zu minimieren (um die Kundeninformationen sicher zu halten), begannen die Unternehmen damit, Mikrochips einzusetzen. Aber die Betrüger haben auch eine Technik gefunden, damit die RFID Chips für sie arbeiten. Sie legen heimlich eine papierdünne, kartongroße Unterlegscheibe mit einem eingebetteten Mikrochip in den Kartenschlitz ein. Wenn ein Kunde seine Karte in die Maschine einführt, wird ihre Information gestohlen und dann auf dem Mikrochip gespeichert, der sich bereits in dem Automaten befindet.

Experten sagen voraus, dass diese Art von Betrug in den kommenden Jahren ein wachsendes Problem bleiben wird. Die Zahl der Cyberkriminalität steigt jedes Jahr in den USA und Europa alarmierend an. In den Jahren 2014 und 2015 wurden erste fundierte Zahlen veröffentlicht, und diese Zahlen sind erschreckend (Statistiken zeigen einen Anstieg der Skimming-Angriffe in den USA von 2014 bis 2015 um 546 Prozent), wobei die kriminellen Aktivitäten an den Geldautomaten und in den Geschäften am höchsten sind. Zu den Ländern mit den meisten Fällen von Kartenbetrug gehören Mexiko, China, Indien und die USA.

Wie kannst du dich schützen?

Nicht nur die Betrüger werden besser, auch Banken und Kreditkartenunternehmen können verdächtige Transaktionen immer schneller erkennen, allerdings ist letztlich doch viel besser und schneller, wenn man die Kontrolle über seine Kreditkarten Daten behält. Opfer von Betrügereien sind sich des Diebstahls häufig so lange nicht bewusst, bis sie die nicht von Ihnen autorisierten Belastungen auf ihren Konten bemerken. Was kannst Du also tun, um Dich zu schützen? Zuallererst musst Du Dein Konto im Blick behalten - überprüfe und melde alles, was Dir ungewöhnlich erscheint. Überprüfe die Geldautomaten, bevor Du sie benutzt, und decke mit einer Hand die Tastatur ab, während Du Deine PIN eingibst.

Da immer mehr Karten gängiger Weise mit RFID-Chips ausgestattet sind um den kontaktlosen Austausch von Daten zu ermöglichen, musst Du darüber nachdenken, wie Du Kriminelle davon abhalten kannst, diese Daten zu stehlen. Am besten nutzt Du dazu die Privise © Blocking Card und ihr innovatives Interferenzsignal, das Deinen gesamten Geldbeutel schützt. Es ist eine kleine, 1 mm dünne schwarze Karte mit den Abmessungen einer herkömmlichen Kreditkarte. Sie passt in jede Geldbörse und gewährleistet optimalen RFID-Schutz für alle darin befindlichen Karten. Die RFID-Blocker Karte schützt zuverlässig vor 13,56 MHz (Standardfrequenz) in einem Radius von bis zu 5 cm. Unautorisiertes RFID-Skimming wird damit verhindert.