Fünf der verrücktesten Online Privacy Hacks

Fünf der verrücktesten Online Privacy Hacks

Warum solltest Du Angst haben gehackt zu werden? Schließlich bist Du doch eine ganz normale Person ohne aufregende Geheimnisse oder wertvolle Daten in Deiner Online-Präsenz, oder? Falsch!

Aktuelle Ereignisse haben eine Sache offensichtlich gemacht - niemand ist sicher, weder Berühmtheiten, noch der Durchschnitts Max Muster. Millionen von Menschen wurden ihre persönlichen Daten gestohlen, von Passwörtern, hin zu Sozialversicherungsnummern und Bankkonto-Daten. Von Cambridge Analytica hast Du sicherlich gehört, aber hier sind weitere Skandale, die Dir vielleicht entgangen sind.

  1. Ashley Madison

    Diese berüchtigte Dating-Website für Ehebrecher wurde im Jahr 2015 gehackt und ließ 37 Millionen Benutzerdatensätze offen zugänglich im Tor-Browser liegen. Der Umfang dieser Sicherheitsverletzung reichte von Erpressung bis zu Bankbetrug. Wenn Du das nächste Mal eine Affäre beginnen willst, tu es besser auf die klassische Art.

  2. Jeep Entführung

    Bis dato konnte man sich Fahrzeuge als uneinnehmbare Festung vorstellen, aber die jüngsten Entwicklungen haben es Hackern ermöglicht, Sicherheitslücken auszunutzen. Ein Team von Forschern entführte einen Jeep-SUV, alleine durch Zugang zum CAN-Bus des Fahrzeugs über ein Mobilfunknetz. Diese Art von Hacking peripherer Netzwerke wirft auch viele Fragen zu Smart Homes auf.

  3. Ladestation

    Kostenlose Ladestationen scheinen eine wundervolle Idee zu sein, aber Du solltest es Dir zweimal überlegen, bevor Du eine öffentliche Ladestation für Mobil-Geräte benutzt. Forscher haben herausgefunden, dass Du an kostenlosen Ladestationen mit Malware gehackt werden kannst. Der Hack kann in weniger als einer Minute passieren ohne das Du es bemerkst.

  4. MSpy-Missbrauch

    Als elterliche Kontroll-App angekündigt, haben eifersüchtige Ehepartner MSpy verwendet, um ihre "Lieben" anhand ihre Nachrichten und Telefonanrufe zu überwachen. Einfach zu installieren und praktisch nicht erfassbar, kann MSpy jeden, möglicherweise unbegrenzt, überwachen.  Allerdings muss diese Person die App manuell installieren, sodass ein starkes Passwort Dich vor dieser Art von Hack schützen sollte.

  5. Hotspot hacks

    Wenn Du die Hotspot-Funktion auf Deinem Telefon verwendest, stelle sicher, dass Du sie mit einem eigenen Passwort schützt. Hacker können ein ungesichertes Signal abziehen und damit illegale Daten übertragen. Wenn dann die polizeiliche Behörden versuchen, die Hacker zu verfolgen, rate mal welches Smartphone sie orten? Das stimmt, Deins!

Bist Du immer noch nicht davon überzeugt, dass Du Sicherheitsvorkehrungen treffen solltest, um Deine Online-Privatsphäre zu schützen? Dann wirf einen Blick auf diese Beispiele:

  • Kamerahacks: Durch öffnen eines E-Mail-Anhangs , selbst beim Herunterladen einer Taschenlampe-App aus dem Play Store, können Hacker auf Deine Kamera zugreifen ohne das Du es merkst. Sie können auch detaillierte Bilder von Deiner Umgebung machen, entweder um Deine Wohnung und Wertsachen auszuspähen oder kompromittierende Fotos für Erpressungen zu erstellen. Die einfachste Möglichkeit, sich in diesem Szenario zu schützen, ist die Verwendung einer Webcam Abdeckung.

  • Mikrofon-Hacks: Wie konnte Dein Chef gestern Abend das Gespräch zwischen Dir und Deinen Kollegen mitbekommen, ohne dass er anwesend war? Möglicherweise hat Dein Chef die Telefone auf dem Konferenztisch mit Malware ausgestattet. Schlimmer noch, Forscher haben einen Weg gefunden, das Gyroskop eines Telefons zu verwenden, um Schallwellen zu erkennen und es somit in ein Mikrofon zu verwandeln.

  • Neigungssensor-Hacks: Wenn Dein Smartphone einen Beschleunigungssensor hat - und die meisten haben das - halte es besser mindestens 10 cm von Deiner Tastatur entfernt. Es ist Fakt, dass mithilfe dieses Sensors die Vibrationen und somit Eingaben auf Deiner Tastatur mit einer 80%-igen Genauigkeit gelesen werden können. 

  • Karten-Hacks: RFID-Skimming wird für immer mehr Menschen zum Albtraum. Hacker können Deine Kartendaten stehlen und kopieren, ohne dass die Karten jemals Deinen Geldbeutel oder Tasche verlassen haben. In diesem Fall kann eine RFID-Blocking Karte schlimmeres verhindern.

Online-Privacy-Hacks betreffen mehr als nur Prominente und können auf eine Art und Weise geschehen, wie man sie sich nie vorstellen konnte. Es kann Dich, Deine Familie oder Freunde treffen. Um sich selbst und Deine Lieben zu schützen, solltest Du folgende Tipps befolgen. Du kannst Dich zwar nicht vor allem schützen, aber Du musst das Glück auch nicht herausfordern!